Cola bei Gicht

Cola gilt neben Bier als eines der Lebensmittel, die man als Gichtpatient in jedem Fall meiden sollte. Diversen internationalen Studien gemäß erhöht der exzessive Konsum stark zuckerhaltiger Getränke wie Cola und Limonade das Gichtrisiko deutlich. Bei mehreren getrunkenen Gläsern pro Tag ist das Risiko bereits höher, bei mehreren Flaschen soll das Gichtrisiko sogar um satte 85% höher sein. Cola ist stark purinhaltig, weswegen man das Getränk als Gichtpatient idealerweise weitestgehend meidet oder lediglich in vernünftigen Maßen zu sich nimmt. Dasselbe gilt für alle anderen Getränke, die bei Gicht als problematisch gelten, auch: Maßhaltung ist angesagt. Ein gesundes Maß ist wohl auch sinnvoller und vor allem leichter einzuhalten als ein gänzlicher Verzicht.

Cola bei Gicht


Viele Gichtkranke berichten von Verschlechterungen der Symptome bei hohem Konsum zuckerhaltiger Getränke wie Cola und versuchen schließlich, diese gänzlich zu vermeiden. Das gelingt bei Getränken wie Cola oder Bier dann meistens nicht langfristig, da gerade solche Getränke oft das sind, was man am liebsten und am häufigsten trinkt.

Bevor man also versucht, radikal zu verzichten, ist es gegebenenfalls wesentlich sinnvoller, solche Getränke in kleineren Portionen (kleinere Flaschen oder ein kleines Glas Cola zusätzlich zu Mineralwasser etc.) zu sich zu nehmen. Sofern beim jeweiligen Lebensmittel geschmacklich möglich, empfiehlt sich auch eine Verdünnung bzw. Vermischung mit anderen Getränken. So fällt es einem wesentlich leichter, sich an eine gelenkfreundliche Ernährung zu halten.

0 Kommentare:

Kommentar posten

War dieser Beitrag hilfreich?

Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More