Bier bei Gicht

Bei Bier ging man in der Vergangenheit stets davon aus, dass es auf Grund eines mutmaßlich hohen Anteils an Purinen bei Gicht als äußerst bedenklich einzustufen ist und unter allen Umständen gemiedenwerden sollte. Neuesten, ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen gemäß scheint der Puringehalt gar nicht besonders hoch zu sein. Der Hund liegt anderswo begraben: Grund für das erhöhte Gichtrisiko ist wohl vielmehr der im Bier enthaltene Alkohol, welcher das Ausscheiden von exzessiver Harnsäure über die Harnwege erschwert.

Bier bei Gicht


In diversen internationalen Studien wurde aufgezeigt, dass bereits das Trinken von 2 bis 4 Gläsern Bier pro Woche das Risiko, einen Gichtanfall zu erleiden, um 25% erhöht. Ein durchschnittlicher, männlicher Biertrinker im mittleren Alter, der täglich zwei Bier oder mehr trinkt, erhöht sein Gichtrisiko dadurch bereits um sage und schreibe 200%. Trinkt man statt Bier in gleichem Maße diverse Spirituosen, so erhöht sich das Gichtrisiko ebenfalls schon um satte 60%. Als Gichtkranker sollte man Bierkonsum also tunlichst meiden, vor allem regelmäßigen und exzessiven. Bei Weintrinkern ist das Risiko zwar geringer, es ist jedoch ebenfalls erhöht, so die Studienergebnisse.

In einer weiteren, in den USA durchgeführten Studie, wurden über 12 Jahre hinweg fast 50.000 Männer beobachtet. Es stellte sich heraus, dass Männer, die zwei oder mehr alkoholhaltige Bier am Tag tranken, zweieinhalb mal wahrscheinlicher an Gicht erkranken als die Nichttrinker. Männer, die Wein oder Spirituosen tranken, hatten ein geringeres Risiko als die Biertrinker, das Gichtrisiko war dennoch erhöht.

Nach aktuellem Wissensstand scheint also nicht wie oft angenommen ein vermeintlich extrem hoher Puringehalt so gefährlich zu sein, sondern der Alkohol. Alkoholfreies Bier gilt nach neuesten Forschungsergebnissen nicht als überdurchschnittlich problematisch. Alkoholhaltige Getränke dagegen solle man als Gichtpatient in jedem Fall besser meiden oder idealerweise gänzlich auf diese verzichten. Der eigenen Gesundheit zu Liebe!

Zur Vorbeugung der Entstehung von Gicht empfiehlt es sich gleichermaßen, den Alkoholkonsum stark einzuschränken und diesen zumindest in einem akzeptablen, geringen Maß zu halten. Im Idealfall verzichtet man auch zu Präventionszwecken vollständig auf Alkohol.

0 Kommentare:

Kommentar posten

War dieser Beitrag hilfreich?

Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More