Gicht Blutwerte

Primäres Ziel bei der Therapie von Gicht ist es, einen gesunden Harnsäurespiegel im Blut beizubehalten. Konkret gilt dabei als Richtlinie, dass ein Wert von ca. 3,7mg/dl bei Männern und ein Wert von ca. 2,5mg/dl optimal ist. Ist der Harnsäurespiegel übermäßig erhöht, kommt es schnell zu einem schmerzhaften Gichtanfall. Bei einem Harnsäurewert von mehr als 7mg/dl ist die Wahrscheinlichkeit, einen Gichtanfall zu erleiden, bereits deutlich erhöht. Ein Drittel aller Gichtkranken erleidet bei einem Wert über 8mg/dl einen Gichtanfall. Bei mehr als 9mg/dl ist ein schmerzvoller Gichtanfall quasi garantiert.

Gicht Blutwerte


Unabhängig davon, ob der Körper exzessive Harnsäure nicht in ausreichendem Maße ausscheiden kann oder ob zu viel Harnsäure vom Körper produziert wird, ist das Ziel einer gelenkfreundlichen Ernährung bei Gicht immer, dass das Harnsäureniveau in einem gesunden Bereicht gehalten wird.

Einen gesunden Harnsäurespiegel erreicht am einfachsten durch das Einhalten einer geeigneten Diät. Gerade fettiges Fleisch, Innereien und deftige Fleischbrühe führen schnell zu einer Erhöhung des Harnsäurespiegels.

Alkohol beeinträchtigt die Ausscheidung von überschüssiger Harnsäure, weswegen auch dieser gemieden werden sollte. Gerade hochprozentige Getränke sollte man als Gichtpatient daher idealerweise gänzlich vermeiden.

Wer an Nierenerkrankungen leidet, muss besonders vorsichtig sein, da die Niere für die ausreichende Ausscheidung von Harnsäure über die Harnwege zuständig ist. Als Gichtkranker sollte man daher immer viel trinken, vor allem dann, wenn man auch mit Nierenproblemen zu kämpfen hat.

0 Kommentare:

Kommentar posten

War dieser Beitrag hilfreich?

Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More