Tee bei Gicht

Tee gilt, in moderaten Mengen, grundsätzlich als unbedenklich bei Gicht. Man sollte jedoch beachten, dass die meisten Teesorten Koffein enthalten, welches eine entwässernde Wirkung besitzt. Dies ist gut, wenn man ausreichend Wasser trinkt, da so Harnsäure über den Urin problemlos bzw. sogar besser ausgeschieden werden kann. Trinkt man jedoch zu wenig, kann es zu Dehydrierung kommen, was das Auftreten von Gichtanfällen begünstigt. Die Devise lautet also grundsätzlich: Als Gichtleidender immer ausreichend frisches Wasser trinken!

Tee bei Gicht


Eine besonders zu empfehlende Teesorte ist grüner Tee. Grüner Tee ist reich an Polyphenolen, welche als Antioxidantien fungieren und dabei helfen sollen, Gichtanfälle zu reduzieren. Grüner Tee enthält zudem auch Vitamin C und Vitamin E, welche ebenfalls eine positive Wirkung bei Gichtpatienten aufweisen sollen.

Eine amerikanische Studie hat gezeigt, dass grüner Tee eine Substanz enthält, welche die Produktion bestimmter Moleküle einschränkt, welche mit Entzündungen und Gelenkschädigungen bei Gicht, Rheuma und Arthritis in Zusammenhang stehen. Grüner Tee entwässert außerdem und sorgt so für eine leichte Gewichtsabnahme.

Der Verlust von überschüssigem Körpergewicht reduziert das Gichtrisiko. Auf Grund der entwässerenden Wirkung muss man häufiger urinieren, was dabei hilft, überschüssige Harnsäure aus dem Körper auszuscheiden. Es empfiehlt sich also, als Gichtkranker grünen Tee zu trinken und zusätzlich ausreichend frisches Wasser, um exzessive Harnsäure aus dem Körper zu spülen. Dehydrierung ist das Gegenteil von dem, was man als Gichtkranker möchte, also sollte immer eine ausreichende Wasserzufuhr gewährleistet sein.

Es gibt keine Studien, die belegen, dass Tee definitiv das Gichtrisiko lindert. Es gibt allerdings Studienergebnisse, denen gemäß moderater Kaffeekonsum das Gichtrisiko verringert (Kaffee bei Gicht). Grundsätzlich scheint nichts darauf hinzudeuten, dass Tee in Maßen bei Gicht problematisch wäre, eher im Gegenteil. Wer sich unsicher ist, sollte stets einen Arzt konsultieren, um sicher zu gehen, dass ein bestimmtes Lebensmittel im Hinblick auf eine Gichterkrankung in Ordnung ist.

Es gibt auch spezielle Teesorten, welche nachweislich auf Grund der enthaltenen Inhaltsstoffe helfen, das Gichtrisiko zu verringern bzw. Gelenkschmerzen zu lindern. Ein idealer Tee für Gichtkranke ist ein Teufelskralle-Tee, welcher das Extrakt aus Wurzelknollen der südafrikanischen Teufelskrallen-Pflanze enthält, welches reich an entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkstoffen ist.

0 Kommentare:

Kommentar posten

War dieser Beitrag hilfreich?

Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More