Harnsäure senken

Es sammeln sich an den Gelenken eines Menschen, wenn er sich nicht purinarm ernährt und/oder genetisch vorbelastet ist Harnsäurekristalle, die eine Verdickung und Versteifung der Gelenke bewirken können. Auf Dauer führt eine zunehmende Harnsäureablagerung an Gelenken und Gewebe zu Gelenkentzündungen und schließlich, unbehandelt, zur Deformation und Zerstörung der Gelenke.

Harnsäure senken


Wenn man Ernährungs- und Lebensgewohnheiten nicht wesentlich umstellt, dann kann sich der Harnsäurespiegel weiter erhöhen.

Sobald der Anteil an Harnsäure bei Gicht auf über 8 mg/dl ansteigt, erleidet bereits ein Viertel, bei einem Anstieg auf mehr als 9 mg/dl fast jeder Patient einen schmerzvollen Gichtanfall.

Sofern der belastete Mensch aber damit beginnt, eine gelenkfreundlichere Ernährung bei Gicht einzuhalten und/oder geeignete Medikamente gegen Gicht nutzt, so kann sich der Harnsäurespiegel wieder normalisieren.

Eine Reduktion des Harnsäureniveaus im Blut ist das wichtigste Ziel einer Gichtbehandlung. Normalisiert sich der Wert, so bleiben Gichtanfälle aus und Gelenkentzündungen gehen zurück.

Durch eine korrekte Ernährung kann man auf Dauer schmerzvollen Gichtattacken am wirksamsten vorbeugen.

0 Kommentare:

Kommentar posten

War dieser Beitrag hilfreich?

Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More