Hausmittel gegen Gicht und Gichtanfall

Es gibt eine Vielzahl von teilweise nachweislich wirksamen und teilweise eher umstrittenen Hausmitteln gegen Gicht, welche im Folgenden allesamt vorgestellt werden mit Tipps zu deren Anwendung zur Therapie von Gicht und Gichtanfall. Wie bei jedem Hausmittel, das von manchem geradezu als Wundermittel gegen bestimmte Gesundheitsbeschwerden angepriesen wird, ist auch hier grundsätzlich immer höchste Vorsicht geboten. Die meisten Hausmittel sollten aber kaum schädlich sein und sind, sofern sie denn Wirkung zeigen, eher vorteilhaft. Viele Leute schwören auf die heilende Wirkung vieler der hier gelisteten Mittel.

Hausmittel gegen Gicht und Gichtanfall


Wichtig ist nur, dass man, wenn man Hausmittel gegen Gicht einsetzt, keineswegs eine bereits begonnene, herkömmliche Behandlung abbrechen sollte.

Kombiniert man dagegen den Gebrauch effektiver Medikamente gegen Gicht, eine die Gelenkgesundheit fördernden Gicht Ernährung und ein paar sinnvolle Hausmittel, so sollte dies eine ideale Lösung darstellen.

So kann man Gicht umfassend behandeln und Gelenkschmerzen, Gelenkentzündungen und Gichtanfälle reduzieren bzw. diesen Gichtbeschwerden sehr gut vorbeugen.

Hausmittel gegen Gicht

1. Tee gegen Gicht
Diverse Teesorten können dabei helfen, exzessive Harnsäure besser aus dem Körper auszuscheiden oder Schmerzen zu lindern. Frischer Knoblauchtee wirkt stark harntreibend. Man nimmt dazu einfach eine Knoblauchzehe als ‘Teebeutel’ und lässt eine Kanne Wasser mit dem Knoblauch darin ziehen. Diesen Tee soll man bis zu dreimal pro Tag trinken, über mehrere Wochen hinweg.

Ein Birkenblättertee, ein Tee, bei dem man einige Birkenblätter zur Herstellung benutzt, soll ebenfalls hilfreich bei Gicht sein.

Ein seit vielen Jahrtausenden bewährtes Gichtmittel ist Teufelskralle-Tee, der speziell für die Linderung von Gichtsymptomen und Rheuma konzipiert ist.
Eisenkrauttee, Brennnesseltee, Salbeitee und Schlüsselblumentee sollen ebenfalls gegen Gicht helfen. Wer ausreichend trinkt, kann auch koffeinreiche, stark harntreibende Getränke wie Kaffee, grünen Tee und schwarzen Tee benutzen, um den Harndrang zu fördern, um so überschüssige Harnsäure über den Urin ausscheiden zu können.

2. Quark gegen Gicht

Frisch aus dem Kühlschrank genommener, kühler Magerquark kann als natürliches Kühlmittel wirken, wenn man ihn auf ein Tuch streicht und dieses auf die entzündeten, rot angeschwollenen Körperstellen im Gelenkbereich legt.

Dies ist nur dann sinnvoll, wenn die Kälte schmerzlindernd und nicht schmerzfördernd wirkt. Die Reaktionen auf Kälte oder Wärme können bei Gelenkentzündungen durchaus variieren, das muss man selbst testen.

3. Kühlende oder wärmende Tücher
Je nachdem, wie man im Einzelfall auf Kälte oder Wärme reagiert, kann es sinnvoll sein, ein Tuch oder z.B. einen Kirschkernsack in entsprechender Temperatur auf die von Gelenkschmerzen betroffenen Stellen zu legen, um Schmerzlinderung zu erzielen.

4. Ausreichend Flüssigkeitszufuhr
Bei Gicht ist es extrem wichtig, genügend zu trinken, um so genügend Harnsäure ausscheiden zu können. Trinken Sie daher viel frisches Wasser. Ein einfacher Tipp, doch man vergisst das oft oder gibt sich nicht wirklich Mühe, genug zu trinken.

5. Gicht Ernährung
So und so ist eine auf die Erkrankung hin optimierte Ernährung bei Gicht unerlässlich. Meiden Sie vor allem Innereien, Fleischbrühe und Alkohol.

6. Sauna
Ein bis dreimal pro Woche in die Saune zu gehen soll dabei helfen, Säure und Salz aus dem Körper zu schwitzen.

7. Lein
Leinsamen werden in der Naturheilkunde oft als Heilmittel gegen Gicht genannt. Man soll dazu einfach 50g Leinsamen hernehmen, diese zerkleineren und anschließend kochen. Das gekochte Leingetränk soll man mehrere Wochen lang täglich trinken, bis sich die Symptome lindern. Ein paar Tassen sollten jeden Tag getrunken werden.

8. Bäder
Baden, vor allem mit geeignetem Badezusatz wie zum Beispiel Heublumen oder speziellen Bademischungen gegen Gicht und Rheuma, kann helfen, Gelenkschmerzen und Schwellungen zu lindern. Man kann beispielsweise 500g Heublumen im Reformhaus oder in der Apotheke kaufen, und diese als Badezusatz ins warme Badewasser geben. Der abgekochte Sud von Gierschwurzeln soll ebenfalls als Badezusatz verwendet werden können, um Gelenkversteifungen zu mildern.

Viele Hausmittel gegen Gicht sind durchaus sinnvoll, um bei der Gichtbehandlung unterstützend zu wirken. Eine auf das Krankheitsbild entsprechend ausgerichtete Ernährungsweise und Medikamente gegen Gicht sind dennoch unerlässlich, um schwerwiegende Gichtbeschwerden möglichst effizient zu behandeln.

0 Kommentare:

Kommentar posten

War dieser Beitrag hilfreich?

Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More